Mara und der Feuerbringer – Band 3 mit persönlicher Widmung

14,01 

„Mara und der Feuerbringer“ Götterdämmerung Band 3 mit persönlicher Widmung (bitte bei Bestellung angeben).

Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Mara ist eine der letzten Seherinnen und aus ihr selbst unerfindlichen Gründen dazu ausersehen, die Welt zu retten. Sie kann sich nicht wirklich vorstellen, die Richtige für diese Aufgabe zu sein und sieht sich keineswegs als Heldin. Neben ihren Zweifeln und Ängsten muss sie sich mit ganz normalen altersgemäßen Problemen herumschlagen, wie zum Beispiel der Frage, ob sie sich in Anwesenheit eines gewissen Jungen ihre widerspenstige Locke aus dem Gesicht streichen oder diese vielleicht doch lieber so ein bisschen verwegen zwischen Ohr und Auge baumeln lassen sollte.
Aber Mara wäre nicht Mara Lorbeer, wenn sie nicht ihr Bestes geben würde, um trotz allem den Erwartungen an sie zu entsprechen und die Götterdämmerung aufzuhalten. Die Methoden sind dabei freilich höchst unkonventionell und oft so ganz anders, als man das aus dem Genre kennt.
Natürlich erhält Mara auch diesmal Unterstützung von Professor Weissinger, der sich schon zuvor als hilfreicher Gefährte erwiesen hat. Begleitet werden die beiden diesmal von Steffi, der klugen und sympathischen Ex-Frau des Professors. Mara kann bald nicht mehr sagen, was sie anstrengender findet: Die Götterdämmerung oder die ewigen Sticheleien zwischen den beiden Wissenschaftlern.
Nach wie vor muss sich Mara bei ihrer Aufgabe, die Welt zu retten, mit der „puscheligen Ausgeburt der Hölle“ herumärgern:  Das nervtötende Eichhörnchen namens Ratatösk hat es nach wie vor auf ihren Seherinnen-Stab abgesehen. Außerdem sind da noch der machtbesessene Dr. Thurisaz und natürlich der Feuerbringer selbst, der sich erschreckend schnell von seiner letzten Niederlage erholt hat. Besonders dramatisch wird die Situation als Mara feststellen muss, dass sich ihre Mutter in großer Gefahr befindet!  Können vielleicht die alten germanischen Götter persönlich helfen?

Band III der Trilogie „Mara und der Feuerbringer“ ist spannend, unterhaltsam und geprägt vom unverwechselbaren Humor des Autors, dem es abermals sehr gut gelungen ist, sowohl die Haupt- als auch die Nebenfiguren so detailliert und liebevoll zu beschreiben, dass sie den Lesern in kürzester Zeit an’s Herz wachsen. Alle Rätsel und Fragen finden zudem eine befriedigende Antwort und bescheren den Fans so manches Aha-Erlebnis.